Events

Seite: von 8 >

27.04.2017 - Tocarritmo - 25.11.2017 - von: hardy
Tocarritmo - 25.11.2017
Tocarritmo steht für eine lebendige Melange verschiedener Stilrichtungen wie Jazz, Bossa Nova, Choro,Tango und von Eigenkompositionen, die stilsicher, virtuos und groovig dargeboten werden. Daneben finden sich im Programm auch Interpretationen bekannter Jazzstandards. -»

Gregor`s Message:

"Hi zusammen, wie Ihr bereits wisst ist das "Tocarritmo" Projekt, dass ich mit Manfred König vor über zwölf Jahren gegründet und immer im Duett geführt habe, seit einem Jahr um ein neues Mitglied - Lothar Derkorn am E-Bass - gewachsen. Eine Kostprobe haben hier und da so manche von euch bereits bekommen.
https://youtu.be/8wHnIO1ZoYI
Bald werden wir wieder auf der Tettnanger Musikbühne Flieger im Trio auftreten und freuen uns auf zahlreiches Publikum.
Am 05.11.16 werden wir auch einige neue Kompositionen von Tocarritmo und anderen Künstlern präsentieren. Unseren Fans verraten wir, dass es auch etwas mehr Stimme zu hören geben wird und die wird weiblich sein. ;-)
Nicht, dass wir wachsen würden, doch abwechslungsreiches Repertoire sorgt für gute Spannung und vertreibt Langeweile.

In diesem Sinne, bis dahin Eurer
Tocarritmo Team "

Gregor Jan Panasiuk
Manfred König
Lothar Derkorn -» https://tocarritmo.jimdo.com/
27.04.2017 - Johnny Rocket - 02.12.2017 - von: hardy
Johnny Rocket - 02.12.2017
Back for Kick Ass RocknRoll!

Johnny Rocket starten wieder voll durch. Mit neuem Mann an den Six-Strings und bekannter Energie werden ab Herbst 2016, genau 10 Jahre nach der Gründung, wieder die Clubs und Bars gerockt. Ein paar Termine stehen schon fest, weitere werden folgen.
Cheers!

Johnny Rocket ist es gelungen ihren ganz eigenen Style zu entwickeln, fernab von jeglichem Schubladendenken. Es gibt keine Tabus, aber auch keine Kompromisse, wenn die Jungs mit ihrem Sound aus dreckigen Gitarrenriffs, hämmernden Kontrabasslines und stampfenden Schlagzeugbeats das Publikum mitreißen. Dazu Vocals irgendwo zwischen Rock und Roll, die auch die letzten Tanzmuffel vor die Bühne locken. Seit ihrer Gründung 2006 war es für Johnny Rocket immer am wichtigsten, durch die Clubs und Bars zu touren und ihre Musik live zu performen. Denn nur so ist und bleibt es: Kick Ass RocknRoll.

Opener wird wie zu früheren Zeiten FALLSTRING sein. -» www.johnnyrocket.de/
27.04.2017 - Thin Mother - 09.12.2017 - von: hardy
Thin Mother - 09.12.2017
THIN MOTHER – Coverrock mit Kultstatus

Kaum zu glauben, aber schon seit 1974, also seit über 40 Jahren, stehen Thin Mother auf der Bühne und sorgen mit den guten alten Rock-Klassikern für gute Stimmung und Spaß, der in Bauch und Beine geht.

Hinter dem etwas mysteriösen Bandnamen verbergen sich Wolli Locher, Dieter Grupp, Bernie Rudert, Yogo Holz, Hermann Döser und Ebo Hösch. Wenn die 6 Musiker loslegen, gehen sie mit einer spürbaren Energie und Spielfreude zur Sache und sorgen für ein mitreißendes Miteinander von Publikum und Band, was sowohl die älteren als auch die jungen Fans begeistert.

Thin Mother bieten ein außergewöhnliches und umfangreiches Repertoire an Rock-Klassikern, hauptsächlich aus den 60ern, 70ern und 80ern, von den Beatles, den Rolling Stones, The Who über Deep Purple, Pink Floyd bis zu Queen und bestechen durch einen Mix von fettem sound und purer Leidenschaft.
www.thinmother.de/
27.04.2017 - Thomas Blugs Rockanarchie - 16.12.2017 - von: hardy
Thomas Blugs Rockanarchie - 16.12.2017
"Das war das Beste, was ich je gesehen bzw.gehört habe.."- dieser Satz war von zahlreichen Konzertbesuchern gegen Mitternacht zu vernehmen. Und nicht wenige drängte es, zu einem der drei Musiker zu gelangen, und sich für dieses phantastische Konzert zu bedanken.. Und der Flieger wurde gefragt, wie man denn zu solchen Musikern kommen würde. "im Mai 2013 hat mich Ali Wagner (Doc- Music) angesprochen, ob er mit Thomas Blug einen Workshop im Flieger machen könne..da sagte ich natürlich nicht nein..im Zuge des Workshops haben wir dann tatsächlich eine Liveshow ausgemacht..- ein bisschen gepowert von Doc-Music und der Brauerei Leibinger...ziemlich genau vor einem Jahr kam dann Blug mit Rudi Spiller am Bass und Jürgen Zöller (BAP) am Schlagzeug zu einem faszinieren Konzert..und als der Rudi Spiller im Frühjahr anrief und sagte: uns hat es bei dir gefallen..wenn du willst kommen wir wieder, sagte ich sofort wieder zu.." Spontan wurde vor wenigen Tagen vorab nachmittags noch ein Workkshop anberaumt, in dem Blug einen neuen Amplifier ( BLUG AMP1) vorstellte, den er selbst entwickelt hat und der jetzt auf den Markt gelangt und schon zahllose internationale Preise abräumte. Um 20.30 Uhr war dann der Flieger rappelvoll. Viele Augen richteten sich auch auf den neuen Drummer, Bodo Schopf, der schon bei vielen deutschen Rockgrößen die Schlagstöcke schwang. Blug selbst bezeichnet ihn als einer der besten Rockdrummer Deutschlands.. Rockanarchie heißt es als Programm und Blug erklärte nach dem Konzert, dass die Bezeichnung Anarchie hier sehr wichtig wäre.. weil jedes Konzert anders verlaufen würde.. niemals würden sie die Songs gleich spielen.. Ihr gutes Verständnis untereinander würde es erleichtern, auf jeden spontanen Verlauf zu reagieren.. Blug selbst hat auch genügend Spielraum, seine Gitarrenkünste in zahlreichen Solis zu zeigen. Und da hört man, dass er nicht umsonst schon zum "Stratking Europas" gekürt wurde. Der Klang seiner Fender, seines Amps, verfeinert mit Hall und Effekten, ist atemberaubend. Dazu Rudi Spiller, der lächelnd erklärte, er und Blug seien schon in früher Jugend zusammengekommen und als in einem Bandprojekt der Basser abhanden kam, hätte Blug ihn von der E-Gitarre zum Bass überredet. Aber dieses Spiel ist ebenfalls excellent und er ist "the voice" in der Band.. Selbst schwierige Parts in den alten Rockklassikern von Led Zeppelin, Hendrix, Police, Rolling Stones ACDC, Deep Purple, Steve Wonder, Chris Isaac singt er in gesamter Bandbreite energetisch und emotional. Als Schmankerl mal so zwischendurch ein Harpduett mit Bodo Schopf. Bald jeder Song - "als Original" ausgeliehen und auf eigenste Weise interpretiert - geht über zehn Minuten und nach den zwei Zugabe-Hymnen "child in time" und "purple rain" sieht man, dass die Band sich richtig verausgabt hat, was ein letztes Mal die Erinnerung an die "alten Zeiten" auffrischt und Spiller und Huber tauschen Erinnerungen aus, dass sie tatsächlich 1979 nur wenige Meter entfernt auf dem gleichen Open Air waren und Gallagher, Alvin Lee, und Queen sich in totale Erschöpfung und Extase spielten und sangen.. " Bitte!! Wiederkommen " heißt es bei jedem sich verabschiedenden Besucher, und nach einem Planercheck wird tatsächlich gleich ein Termin gemacht fürs nächste Jahr, nämlich am 19. Dezember 2015. Nur der Drummer sei wieder offen, lacht Blug, aber im Weihnachtssäckerl seine ja auch noch Namen wie Charly T. "Westernhagenband", Mel Gaynor "Simple Minds", Dirk Brand, "Accept", Wolf Simon "Klaus Lage, Peter Maffay, Purple Schulz". Na dann..- lassen wir uns überraschen -» thomasblug.de/