Events

Seite: von 5 >

27.04.2017 - Cul na Mara - 16.09.2017 - von: hardy
Cul na Mara - 16.09.2017
Acht Preise für die ersten beiden CD`s, internationale Auftritte, die Musik ist auf diversen Radiostationen: Eigentlich könnte sich die Band nach den ersten fünf Jahren auf ihren Lorbeeren ausruhen und einfach nur weiterspielen. Wahrscheinlich sind sie jetzt schon Oberschwabens erfolgreichste Folk-Rock Band aller Zeiten, obgleich Eckard Lehmann, Piper in der Band bereits mit seiner Folk Band „Blue Stone“ ebenso Geschichte schrieb wie Martin J. Waibel, der bereits mit „Lumpenpack“ die erste große Deutsch-Folk Formation in den 70er und 80er Jahren hatte. Aber die beiden scheinen als Songwriter-Duo nun zusammen mit den hochmusikalischen MitmusikerInnen Sylvia Häufle an den Drums und Sonja Bumiller am Bass in die intensivste Phase ihres kreativen Schaffens zu kommen. Von Ausruhen kann überhaupt keine Rede sein, denn ihre keltische Musik, die fast lässig Tradition und Moderne verbindet, die neuen Songs fast hitverdächtig und trotzdem mit feinsten kritischen Nuancen aktuell und zeitlos geschrieben machen das Programm „The world is colourful“ zu einem Zeitdokument. Ende 2016 wird hierzu ihre dritte CD erscheinen.
Cúl na Mara spielt eine ungewöhnliche Bandbreite keltischer Musik. Die Musik der Band lebt sowohl von einfühlsam interpretierten Tunes und Songs über Rhythm and Reel bis hin zum fetzig modernen schottisch-irischen Speed-Song. Ein besonderer Reiz ist dabei die Kombination von traditionellen Instrumenten wie der Highlandpipe, der Uilleannpipe, Flöten, Akkordeon, Bouzouki, Mandoline mit modernen Instrumenten wie Gitarren, E-Bass und Drums. Der Einsatz dieser verschiedenen Instrumente ergibt ein spannungsgeladenes und interessantes Klangbild. -» www.culnamara.com/
27.04.2017 - Andy Susemihl & Superfriends - 23.09.2017 - von: hardy
Andy Susemihl & Superfriends - 23.09.2017
Andy Susemihl hat die Bühnen mit Rock-Ikonen wie Ozzy Osbourne, Guns’n’Roses, Deep Purple und Lita Ford geteilt, über 20 Alben produziert und eingespielt und über 500.000 Tonträger verkauft.
Seine Songs und seine Gitarrenarbeit sind auf CD’s neben renommierten Gitarristen wie Steve Vai, Joe Satriani und Steve Stevens zu finden.
In Deutschland geboren und aufgewachsen, kam Susemihl zum ersten Mal im Alter von 14 Jahren mit der Gitarre in Berührung.
Nachdem er sich in der heimischen Szene einen sehr guten Namen erspielt hatte, erlangte er überregionalen Bekanntheitsgrad als Gitarrist von Bands wie „Sinner“ und „U.D.O.“ dem Projekt des Accept-Sängers Udo Dierkschneider.
Ausverkaufte internationale Tourneen mit Größen wie „Ozzy Osbourne“ und „Guns’n Roses“ folgten, sowie eine Vielzahl von Alben als Gastmusiker.
Nach seinem Umzug nach Los Angeles Anfang der 90'er arbeitete er mit Musikern und Produzenten wie Richie Kotzen (Poison/Mr. Big), Eddie Kramer (Jimi Hendrix) und Shay Baby (Ozzy Osbourne/Warrant) zusammen und machte sich durch seine Arbeit als Gitarrist der Kalifornischen Prog Rock Band “Miracle Mile” mit 2 Alben einen Namen in der Szene.
Von Mai bis September 2013 war er als offizieller Gitarrist von Roland Bless (PUR), auf dessen Open Air Tournee mit Unheilig zu sehen.
Seit einigen Jahren pendelt er zwischen L.A. und Deutschland und betreibt neben all diesen Aktivitäten das Projekt “Superfriends” mit Günter Wiedemann an den Drums und Paco Patrick Müller am Bass.
Andy Susemihl ist ein großartiger Gitarrist, der sich durchaus in der Champions League der Super-Klampfer einreihen kann -» www.andysusemihl.com/
27.04.2017 - Soul Destiny - 30.09.2017 - von: hardy
Soul Destiny - 30.09.2017

Diese Band entführt bekannte Songs aus ihrem gewohnten Umfeld, um sie in anderer Umgebung neu zu entdecken. Es werden also Pop-Rock-Soul-Hits kreativ behandelt und interpretiert. Viele dieser Songs haben das Potenzial, sich auch mal von anderer Seite zu zeigen. Manchmal sind es nur kleine Veränderungen, die Großes bewirken. Die Zutaten dieser Entdeckungsreise sind Soul, Blues & Funk!

Dafür hat das Schicksal fünf Seelen zusammengeführt, die nicht nur musikalisch harmonieren. Zu der ausdrucksstarken Stimme von Eva Beraus gesellen sich am Bass Manfred Gössl, an der Gitarre Volker Haag, sowie Uwe Rodi an den Keyboards und Matthias Wagner on Drums - Eine Band, die Abenteuerlust und ansteckende Spielfreude auf die Bühne bringt! -» https://www.facebook.com/SoulDestinyband/
27.04.2017 - Kapelle Fröschl - 07.10.2017 - von: hardy
Kapelle Fröschl - 07.10.2017
Die acht Musiker der Kapelle Fröschl sind offenbar als schwarze Passagiere im Kofferraum der Leningrad Cowboys heimlich um die Welt gefahren und haben sich in jedem Dorf, in dem die Straßen enden, die obskursten Musikfetzen der örtlichen Kneipenkapellen gemerkt. So hat es der im Programm vertretene Manu Chao ja auch gemacht; entstanden ist dabei ein Gemisch aus Rap, Cumbia, Punk, Flamenco und Bläsersätzen, die den Balkan mit Mexiko verbinden – ganz zu schweigen von weiteren Einflüssen, mit denen sich an der Uni Volkskundler beschäftigen. Die Fröschls mischen in Manu Chaos Sound aber auch wehmütige Mandolinenklänge mit hinein; wer hätte gedacht, dass sich sein Musikkosmos noch erweitern ließe?
Aber auch ein Kasatschok von Goran Bregovic wird geboten und von Gogol Bordello gibts auf die Mütze: melancholisch, derb und mit einem Temperament, von dem man getroffen wird wie von einem geworfenen Weizenglas: Balkan und blaue Flecken, mit einem rasanten Bläser-Ringelreigen im Paradestück "Pala Tute".
Desweiteren Lieder ungarischer Sinti und Roma, Salsa aus Venezuela mit orientalischen Schlaufen und geschmeidigem Akkordeon.
Die Fröschl covern aber nicht nur, sie haben auch eine eigene Nummer zu bieten: "Let's make love tonight" ist feinstes Swing-Revival über Balkan-Beats, mit einem Sopransaxofon, das Klarinette spielt und einem Latino-Drumsolo. -» https://www.facebook.com/kapellefroeschl/